Die ersten warmen Sommertage lassen Fruchtfliegen wie aus dem Nichts auftauchen. Plötzlich scheinen sich die Mini-Fliegen auf alles Essbare zu stürzen und können dabei äußerst lästig werden. Aufgeschnittenes Obst und süße Getränke gehören zu den Leibspeisen der Fruchtfliege. Selbst vor dem Kühlschrank machen sie nicht halt.

Bis in den Herbst hinein sind Obstfliegen in vielen Haushalten verbreitet. Im Folgenden wird verraten, wie die kleinen Tierchen überhaupt in die Wohnung gelangen, welchen Schaden sie anrichten und wie es gelingt, Obstfliegen wieder loszuwerden.

Die wichtigsten Informationen zur Fruchtfliege

Fruchtfliegen sind weit verbreitet. Mehr als 3.000 Arten dieser kleinen Fliegen existieren auf der Welt. Allein in Deutschland leben etwa 50 Arten. Fruchtfliegen sind nur wenige Millimeter groß und bräunlich bis schwarz gefärbt. Viel mehr ist von den kleinen Obstfliegen mit dem bloßen Auge nicht zu erkennen. Unter der Lupe werden auch die hellroten Augen der Insekten sichtbar.

Am aktivsten ist die Fruchtfliege in den Morgen- und Abendstunden. Dies hat den Insekten den Beinamen “Taufliege” eingebracht, da während dieser Zeit die Wiesen häufig von Tau überzogen sind. Fruchtfliegen scheinen nur darauf zu warten, bis in der Küche ein Apfel angeschnitten oder ein Glas Wein eingeschenkt wird. Auf der Suche nach geeigneten Brutplätzen lassen sich Fruchtfliegen vermehrt auf Obst und Gemüse nieder, dessen Verfallsdatum herangerückt ist. Für das Auftreten der Fruchtfliege im Haus sind mehrere Gründe verantwortlich; diese werden im Folgenden erklärt. Hauptgrund ist ihr überragender Geruchssinn. Damit steuern sie zielstrebig Obstkorb, Biomüll oder Saftglas an.

Fruchtfliegen – so kommen sie ins Haus

Fruchtfliegen nehmen die Gerüche aus den Wohnungen wahr und werden davon angezogen. Wird das Fenster angekippt, sind die Fliegen im Haus. Oft sind auch die Bewohner selbst dafür verantwortlich und schleppen die kleinen Fliegen mit ihren Einkäufen nach Hause.

Davor wirklich schützen kann sich niemand. Fruchtfliegenlarven sind auf Obst und Gemüse mit dem bloßen Auge nicht zu erkennen. Die Gefahr lässt sich minimieren, wenn beim Einkauf auf frisches und knackiges Obst und Gemüse ohne Dellen und Lagerspuren geachtet wird.

Während an warmen Sommertagen sich die meisten Fruchtfliegen bevorzugt in den Gärten aufhalten, ziehen die Insekten in den kühleren Herbsttagen die angenehmen Zimmertemperaturen vor. Daher kann es im September und Oktober nochmals zu einer wahren Fruchtfliegen-Plage kommen.

Fruchtfliegen finden schnell ans Ziel, denn sie riechen den Obstkorb oder den frisch eingeschenkten Apfelsaft 1.000 Mal besser als wir Menschen. Damit ist es für die Insekten ein Leichtes, Brutplätze ausfindig zu machen und sich dabei vermehrt in den Wohnungen niederzulassen.

Schäden im Haus durch Fruchtfliegen

Fruchtfliegen steuern im Haus geradewegs den Obstkorb an. Überlagertes Obst fasziniert die kleinen Plagegeister besonders. Dort legen sie ihre Eier ab. Die Fruchtfliege ist etwa drei Millimeter groß und wiegt weniger als ein Milligramm. Die kleinen Fliegen richten keinerlei Schaden im Haus an.

Selbst das als Brutstätte auserkorene Obst wird nicht angefressen oder anderweitig geschädigt. Die Eier werden nur auf der Oberfläche der Früchte abgelegt. Wird das Obst vor dem Verzehr wie gewohnt gewaschen, kann es ohne Bedenken auch nach einem Befall mit Fruchtfliegen gegessen werden.

Fruchtfliegen übertragen keine Krankheiten und selbst, wenn versehentlich Fruchtfliegenlarven verschluckt werden, bleibt dies für den Menschen ohne Folgen.

Fruchtfliegen loswerden – die besten Tipps

Fruchtfliegen sind harmlos, aber ungemein lästig. Daher wird nach Möglichkeiten gesucht, die kleinen Plagegeister möglichst schnell loszuwerden. Hierbei gibt es verschiedene Vorgehensweisen, die nun näher erläutert werden sollen.

Fruchtfliegenfallen aufstellen

Im Handel sind verschiedene Fruchtfliegenfallen erhältlich. Diese funktionieren nach demselben Prinzip: Fruchtfliegen werden von einer in einem Gefäß befindlichen Flüssigkeit angelockt und ertrinken.

Derartige Fallen müssen kein Geld kosten und können auch selbst hergestellt werden. Eine kleine Schale wird mit Apfelsaft gefüllt. Dem werden einige Spritzer Geschirrspülmittel oder Essig zugegeben. Die Gerüche locken die Fruchtfliege an. Spülmittel oder Essig zerstören die Oberflächenspannung des Getränks und die Fliege ertrinkt.

Fruchtfliegen lebend fangen

Wer die kleinen Fliegen schnell loswerden, aber dabei nicht töten will, hat die Möglichkeit, auf eine Lebendfalle zurückzugreifen. Diese Fallen bestehen aus einem Plastikgefäß, welches einen Fangtrichter aufnimmt. Dieser besitzt kleine Schlitze an den Seiten und kleine Löcher am Boden.

Etwas frisches Obst wird in den Gefäßboden gegeben und dient als Köder. Haben sich genügend Fruchtfliegen angesammelt, wird das Gefäß mit dem beiliegenden Deckel, der zugleich als Boden der Fruchtfliegenfalle dient verschlossen. Die kleinen Fliegen können nun in der Natur freigelassen werden.

Eine Lebendfalle muss ebenfalls nicht extra angeschafft werden. Eine Plastiktüte und eine alte Bananenschale genügen, um den gleichen Effekt zu erzielen. Die Bananenschale wird in die Plastiktüte gegeben. Die Tüte bleibt offen, bis sich die Fruchtfliegen darin versammelt haben. Nun wird die Tüte verschlossen und die Fruchtfliegen in ausreichendem Abstand zur Küche wieder frei gelassen.

Gebissreiniger gegen Fruchtfliegen

Gebissreiniger kann als effektive Abwehr für Fruchtfliegen dienen. Wer die kleinen Fliegen vertreiben, aber nicht töten möchte, gibt einige Tropfen Gebissreiniger ins Wasser oder löst eine Gebissreiniger-Tablette darin auf.

Das Schälchen mit der Lösung wird unweit des Obstkorbes platziert. Die Fruchtfliegen bleiben dem Obst fern und es muss kein Essig verwendet werden, dessen Geruch in der Küche als unangenehm empfunden wird.

Fruchtfliegen mit DFNT Insektenspray vertreiben

DFNT Insektenspray hilft, Fruchtfliegen schnell und dauerhaft loszuwerden. Die Fruchtfliegen und deren Larven werden zuverlässig entfernt und einem erneuten Befall wird bis zu drei Monaten vorgebeugt.

Vor Gebrauch wird die Flasche gut geschüttelt. Dabei wird nicht der Obstkorb direkt besprüht, sondern der Sprühkopf wird in 30 bis 50 Zentimeter Entfernung auf Böden, Wände oder Fensterrahmen gerichtet. Die enthaltenen Wirkstoffe Esbiothrin und Permethrin sorgen für eine zuverlässige Sofortwirkung.

Insekten wirkungsvoll bekämpfen mit DFNT

Fast eine Million Insektenarten hat der Mensch bisher beschrieben und Forscher sind sich einig, dass da draußen noch mehrere Millionen weiterer Arten darauf warten, entdeckt zu werden. Viele von ihnen sind Nützlinge, die einen wichtigen Teil zum Ökosystem beitragen. Einige von ihnen gelten aber auch als Schädlinge, die man lieber nicht in Haus oder Garten haben möchte. In Menschennähe werden Insekten überwiegend als störend empfunden - Schaben, Fliegen, Asseln oder Käfer möchte wirklich niemand in seiner Nähe haben.

DFNT INSEKTENSpray ist ein Mittel für den zuverlässigen Schutz vor Insekten und Ungeziefer. Das Insektenspray ist für die Anwendung im Innen- und Außenbereich geeignet und für viele Arten von Ungeziefer anwendbar. Präventiv angewendet, beispielsweise auf Fensterrahmen, Türschwellen, Balkongeländern oder im Keller, hält das Insektizid Insekten bis zu drei Monate fern. Das DFNT Insektenspray bekämpft Ungeziefer und ihre Larven innerhalb kürzester Zeit vollständig. Verantwortlich ist der Wirkstoff Permethrin - ein hochwirksames Insektizid zur effektiven Bekämpfung von Insekten. So bietet DFNT Insektenspray einen wirksamen Schutz vor Insekten aller Art - im Akutfall und für bis zu drei Monate.

Anti-Insekten Spray online kaufen

Was Fruchtfliegen nicht riechen können

Einige Gerüche schrecken Fruchtfliegen ab. Dazu zählt Olivenkraut. Die auch als Heiligenkraut bezeichnete Pflanze verströmt einen intensiven Duft, der Fruchtfliegen wirkungsvoll vertreiben kann. Das getrocknete Kraut wird dazu in ein Leinensäckchen gefüllt und in der Küche aufgehängt.

Der Obstkorb ist für die Fruchtfliege wenig attraktiv, wenn er mit Tomatenblättern ausgelegt wird. Der intensive Duft behagt den kleinen Fliegen nicht. Die frischen Blätter sollten regelmäßig erneuert werden.

Wird eine Zitrone oder Orange halbiert und mit Gewürznelken gespickt, ist für einen frischen Duft in der Küche gesorgt. Obstfliegen suchen bei diesen intensiven Aromen das Weite.

Fruchtfliegen vorbeugen – so geht es

  • kein überlagertes Obst kaufen
  • kein Obst kaufen, auf dem sich bereits Fruchtfliegen befinden
  • Obst abdecken
  • Getränke verschlossen lagern
  • überreifes Obst schnell aufbrauchen oder entsorgen
  • Obst erst vor dem Verzehr waschen
  • benütztes Geschirr abspülen
  • Küchenabfälle regelmäßig entsorgen
  • häufig lüften

Zusammenfassung & Fazit

Obstfliegen sind in vielen Haushalten anzutreffen. Die etwa drei Millimeter großen Fliegen werden von den Gerüchen angezogen und gelangen durch das offene Fenster in den Raum. Auch an gekauftem Obst und Gemüse können sich bereits Fliegenlarven befinden. Diese lassen sich mit dem bloßen Auge nicht erkennen.

Obstfliegen sind zwar lästig, schaden aber weder dem befallenen Obst noch dem Menschen. Für die zuverlässige Bekämpfung der Insekten bieten sich handelsübliche Fallen oder verschiedene Hausmittel an. Mit DFNT Insektenspray kann ein Langzeitschutz gegen die Plagegeister aufgebaut werden.

Häufige Fragen zum Thema Fruchtfliegen

Was tun gegen Fruchtfliegen?

Fruchtfliegen werden von süßen Getränken, Wein oder Sekt angezogen. Durch den Gebrauch von Zitrusölen, Tomatenblättern oder Heiligenkraut werden die Insekten vertrieben. Auch Lebendfallen sind eine Möglichkeit, die Fruchtfliegen loszuwerden.

Wie gefährlich sind Fruchtfliegen?

Von der Fruchtfliege geht keine Gefahr aus. Die Eier werden nur oberflächlich auf dem Obst abgelegt. Es entstehen keine Schadstellen an den Früchten. Das Obst kann weiterhin verzehrt werden. Die Obstfliege ist kein Krankheitsüberträger.

Wie schnell vermehren sich Fruchtfliegen?

Ein Fruchtfliegen-Weibchen produziert bis zu 400 Eier. Kurz nach der Eiablage schlüpfen die Larven. Nach etwa zehn Tagen sind die Fliegen ausgewachsen und können selbst für Nachwuchs sorgen. Damit können pro Jahr mehrere Generationen hervorgebracht werden.

Woher kommen Fruchtfliegen?

Die Fliegen werden durch Gerüche ins Zimmer gelockt. Dabei ist besonders der an Essig erinnernde Geruch überreifen Obstes begehrt. Auch beim Obstkauf können Fruchtfliegen eingeschleppt werden. Die Larven haften für den Menschen nicht sichtbar am Obst.

Wie lange leben Fruchtfliegen?

Die männliche Fruchtfliege lebt nur etwa zehn Tage. Abhängig von den Lebensbedingungen können weibliche Fruchtfliegen zwei bis acht Wochen alt werden. Bis sich aus einem Ei eine voll entwickelte Fliege entwickelt, vergehen gerade einmal zwei Wochen.

Welche Pflanze hilft gegen Fruchtfliegen?

Pflanzen die einen intensiven Duft ausstrahlen, sind wirksame Hausmittel gegen Fruchtfliegen. Dazu zählen Minze, Zitronenmelisse oder Lavendel. Auch die Blätter der Tomate, Basilikum oder Kapuzinerkresse können Fruchtfliegen nicht riechen.