Lebensmittelmotten können zur Plage im Küchenschrank werden. Sie befallen die unterschiedlichsten Lebensmittel. Die Eier werden unbemerkt in Verpackungen und sogar in Dosen aus dünnem Kunststoff abgelegt.

Bei der Bekämpfung von Lebensmittelmotten sind Hausmittel fehl am Platze. Um Lebensmittelmotten schnell und effektiv bekämpfen zu können, sind Schlupfwespen eine wahre Geheimwaffe. Wir stellen mit den Schlupfwespenkärtchen ein Produkt zur Verfügung, welches einfach anzuwenden und nachhaltig wirksam ist.

Grundlagen: Die wichtigsten Fakten über Schlupfwespen

Die Schlupfwespen bilden vermutlich die artenreichste Gattung weltweit. Zirka 30.000 Arten sind bislang beschrieben. Die Tiere kommen weltweit vor. Allein in Deutschland sind über 3.300 Arten gelistet. Schlupfwespen werden vermehrt gezielt gezüchtet und als natürliche Schädlingsbekämpfer eingesetzt.

  • Klasse: Insekten
  • Ordnung: Hautflügler
  • Unterordnung: Taillenwespen
  • Größe: etwa zehn Millimeter
  • Aussehen: schlank, dunkel, oft gelbe Zeichnung, langer Legebohrer
  • Verbreitung: weltweit
  • Ursprüngliche Herkunft: nicht bekannt
  • Lebensraum: unspezifisch
  • Sozialverhalten: Einzelgänger
  • Paarungszeit: ortsabhängig
  • Lebensweise: Parasit
  • Lebensraum: Wirtstiere
  • Nahrung: Pflanzensäfte, Honigtau und Körperflüssigkeiten der Wirtstiere

Die wichtigsten Fakten über Lebensmittelmotten

Lebensmittelmotten sind gefürchtete Vorratsschädlinge. Es wird in Dörrobstmotte, Mehlmotte und Mehlzünsler unterschieden. In Haushalten kommt meist die Dörrobstmotte vor. Die Motten sind bis zu einem Zentimeter groß und besitzen eine hellgraue bis rötliche Färbung.

Befallen sein können Mehl, Nüsse, Haferflocken, Schokolade, Gewürze oder Tiernahrung. Dabei wird der Schaden nicht von den Motten selbst, sondern von deren Larven verursacht. Eine Motte legt mehrere hundert Eier. Meist wird ein Befall nicht auf den ersten Blick bemerkt. Die Eier lassen sich nur schwer aufspüren. Befallene Lebensmittel sind von einem dünnen weißen Gespinst umgeben.

Alle befallenen Lebensmittel sind zu entsorgen. Küchenschränke und Regale sind mit Essig nachzubehandeln. Motten können mit dem Staubsauger bekämpft werden (Achtung: Während der Anwendung von Schlupfwespen weniger und insbesondere in den ersten Tagen gar nicht staubsaugen, damit die kleinen Nützlinge auch die Motten-Eier erreichen können und nicht aufgesaugt werden). Schlupfwespen gegen Motten helfen, die Schädlinge dauerhaft loszuwerden.

Auch Kleidermotten sind eine gefürchtete Plage in Schlafzimmern und Schränken. Tipps zur Bekämpfung von Kleidermotten sind in unserem Artikel erhältlich: Motten bekämpfen

Schlupfwespen zur Bekämpfung von Lebensmittelmotten: So arbeiten die Mini-Wespen als Schädlingsbekämpfer

Die Zwergwespen befreien Räume gründlich, biologisch und ohne Chemie von Lebensmittelmotten. Schlupfwespen gelten als natürliche Feinde der Lebensmittelmotte. Wenn Schlupfwespen gegen Lebensmittelmotten eingesetzt werden, kommt die Gattung Trichogramma zum Einsatz. Vor diesen Mini-Wespen braucht niemand in Panik zu geraten.

Die Schlupfwespen sind maximal vier Millimeter klein und mit dem bloßen Auge, wenn überhaupt nur als schwarzes Pünktchen auszumachen. Kommen Schlupfwespen gegen Lebensmittelmotten zum Einsatz, ist dies weder eklig noch besteht für Mensch und Tier eine Gesundheitsgefährdung. 

Schlupfwespen fliegen nicht durch den Raum, sondern kommen dort zum Einsatz, wo die Kärtchen aufgestellt werden. Die Schlupfwespe besitzt einen langen Legestachel. Sind die kleinen Tierchen geschlüpft, machen sie sich sofort auf die Suche nach Motteneiern. Die Eier werden mit dem Legestachel angebohrt. Die Schlupfwespe legt das eigene Ei in das Ei der Motte. Die Wespenlarven ernähren sich vom Inhalt des Motteneis. Damit wird der Wachstumszyklus der Motte unterbrochen und deren langfristige und gründliche Beseitigung ist gegeben. Sie verhindern somit, dass die Mottenraupen schlüpfen und Ihren Lebensmitteln schadhaft werden können. Statt der Mottenlarve schlüpfen aus dem Mottenei etwa nach 8-10 Tagen neue Schlupfwespen und somit der natürliche Gegenspieler der Lebensmittelmotte. Die Schlupfwespe überlebt nur, solange Motteneier vorhanden sind.

Nachdem alle Motteneier beseitigt worden sind, verlieren sie ihre Lebensgrundlage und verschwinden. Sie sind so klein und unscheinbar, dass ihre Anwesenheit als auch ihr Verschwinden nicht auffällt.

Vorteile von Schlupfwespen

Schlupfwespen gegen Motten sind eine einfache, gründliche und ungiftige Methode. Daraus ergeben sich einige Vorteile:

  • Schlupfwespen sind kaum zu sehen.
  • Schlupfwespen fliegen nicht.
  • Schlupfwespen sind ungefährlich.
  • Schlupfwespen befallen keine Lebensmittel.
  • Schlupfwespen verursachen keine Geräusche.
  • Schlupfwespen verschwinden von selbst.
  • Schlupfwespen spüren selbst versteckte Motteneier in jeder Ritze auf.
  • Schlupfwespen sorgen dafür, dass sich die Motten nicht mehr vermehren können.
  • Trichogramma Kärtchen können direkt an den Lieblingsplätzen von Lebensmittelmotten platziert werden und bekämpfen so das Problem an der Ursache

Werden Schlupfwespen gegen Motten eingesetzt, bleiben die Kosten im moderaten Bereich. Meist gelingt es, nach der Belieferung mit unseren Karten-Sets den Mottenbefall erfolgreich und biologisch unter Kontrolle gebracht zu haben. 

Die Anwendung – so werden Schlupfwespen eingesetzt

Schlupfwespen helfen als natürliche Feinde der Motten, den Vermehrungszyklus der Motten zu unterbrechen. 

Schlupfwespen Anleitung
Schlupfwespen Anleitung

Lieferzyklus

Die Belieferung mit den Schlupfwespen-Kärtchen erfolgt im Abstand von drei Wochen. Auf dem kleinen Kärtchen befinden sich 3.000 winzige Eier der Schlupfwespe. Im Verlauf dieser 21 Tage schlüpfen die Zwergwespen kontinuierlich aus den Kärtchen. Dann folgt automatisch eine neue Lieferung an die Kunden. Damit die Schlupfwespen-Behandlung erfolgreich ist, sollten Sie die Kärtchen über einen Zeitraum von 9 Wochen einsetzen (daher die drei Lieferungen im Abstand von drei Wochen). Die neun Wochen entsprechen der Dauer des Mottenzyklus, vom Ei bis zum Falter. Der Lebenszyklus der Mini-Wespen hingegen beträgt nur drei Wochen (daher eine neue Lieferung alle drei Wochen). Die Nützlinge müssen mindestens über einen Zeitraum angewendet werden, der dem Lebenszyklus der Motten entspricht.

Freilassung und Anwendungsgebiete 

Die Karten werden dort aufgestellt, wo Mottenlarven gesichtet wurden, ergo: wo sich die Nahrung der Motten befindet. Dort befinden sich auch die Eier der Lebensmittelmotten, die den Nützlingen nach dem Schlüpfen als Nahrungsgrundlage dienen. Die Kärtchen können direkt an den Lieblingsplätzen von Lebensmittelmotten platziert werden. Dabei handelt es sich zusammengefasst um trockene, pflanzliche Produkte, Vorräte und Lebensmittel. Nach ein bis zwei Tagen schlüpfen die ersten Mini-Wespen und kriechen aus der Karte, um auf die Suche nach den Motteneiern zu gehen.

Anbringung

Die Kärtchen können in Schränken oder Schubladen befestigt werden. Die Karte muss dabei Kontakt zum Regal, bzw. Schrank haben, da die Winzlinge nicht fliegen, sondern nur krabbeln. Normalerweise benötigt man pro geschlossenem Schrankfach in der Einbauküche oder für einen Meter Regal eine Schlupfwespen-Karte. Für größere Flächen dient die folgende Skizze zur Orientierung.

Austausch 

Damit die Schlupfwespen gegen Motten nachhaltig vorgehen können, ist es notwendig, die Kärtchen nach drei Wochen auszutauschen. Dabei die alten Kärtchen immer gegen die Neuen austauschen, aber nicht öffnen, quetschen oder zusammenpressen (die Nützlinge sind sehr empfindlich). Da es sich bei den Trichogrammen um lebende Mikroinsekten handelt, müssen diese sofort nach ihrer Ankunft verwendet werden.

Überprüfung 

Es sollte regelmäßig überprüft werden, ob noch Motten im Raum unterwegs sein. Dann ist davon auszugehen, dass sich noch Motteneier in Schränken und Schubladen befinden. Wurde das letzte Karten-Set angebracht, sollte drei Wochen später die Mottenplage beendet sein. Werden weiterhin Schädlinge entdeckt, ist es ratsam, einen Kammerjäger zu kontaktieren.

Nachbereitung und Prävention 

Mit unserem DFNT Anti Motten Spray kann das Zuhause auch nach der erfolgreichen Behandlung mit Schlupfwespen präventiv vor allen Mottenarten, wie Lebensmittel-, aber auch Kleidermotten, und ihren Larven geschützt werden. Das Spray bietet einen effektiven Langzeitschutz von bis zu drei Monaten und wirkt zuverlässig gegen einen erneuten Mottenbefall. 

HINWEIS: Das Spray sollte nicht gleichzeitig mit den Schlupfwespen angewendet werden, da es die Schlupfwespen tötet. Bitte auch keine Duftöle, Pheromonfallen, aggressive Putzmittel, … verwenden.

5 Fakten über Schlupfwespen

  1. Schlupfwespen bauen keine Nester, sie wählen die Mottenlarven als Wirt.
  2. Erwachsene Schlupfwespen werden nur zwei bis vier Millimeter groß.
  3. Schlupfwespen können nicht fliegen, sie kriechen.
  4. Schlupfwespen bohren Löcher in die Motteneier und legen die eigenen Eier dort ab.
  5. Schlupfwespen sind mit dem bloßen Auge kaum zu erkennen und stechen nicht.

Zusammenfassung & Fazit

Schlupfwespen kommen weltweit in großer Zahl vor. Es existieren mehr als 30.000 nachgewiesene Arten. Als natürliche Schädlingsbekämpfer eignen sich nur einige wenige Arten. Schlupfwespen gegen Motten gehören der Gattung Trichogramma evanescens an.

Schlupfwespen besitzen einen langen Legebohrer. Damit werden die Motteneier angebohrt, um die eigenen Eier dort abzulegen. Die Larven ernähren sich vom Inhalt des Motteneis. So kann die Motte keine Nachkommen mehr produzieren und stirbt aus. Schlupfwespen gegen Motten sind effektiv und vollkommen ungefährlich. Durch die mehrmalige Belieferung mit unseren Schlupfwespen-Kärtchen wird die nachhaltige Ausrottung von Lebensmittelmotten sichergestellt.

Häufige Fragen zum Thema Schlupfwespen gegen Motten

Wann kann ich die Schlupfwespen nach einer Insektizidbehandlung einsetzen?

Wurde der Wohnraum mit einem Insektizid behandelt, sollten Schlupfwespen nicht sofort eingesetzt werden. Der Raum ist gründlich zu lüften. Nach zwei Wochen spricht nichts gegen den Gebrauch der Kärtchen.

Was enthält eine Packung Schlupfwespen gegen Lebensmittelmotten?

Auf jedem Kärtchen befinden sich 3.000 Eier der Schlupfwespe. Die Lieferungen können variabel gestaltet werden. Es können je nach Bedarf zwischen einem oder sechs Kärtchen bestellt werden.

Wie lange dauert es, bis Schlupfwespen schlüpfen?

Die Kärtchen sollten nach der Lieferung sofort zum Einsatz kommen. Die ersten Mini-Wespen schlüpfen schon nach ein bis zwei Tagen. Nach etwa drei Wochen sind die letzten Schlupfwespen flügge und der Kunde erhält die nächste Lieferung.

Wie muss ich die Schlupfwespenkärtchen anwenden?

Die Karten werden dort platziert, wo der Befall festgestellt wurde. Sie lassen sich auslegen oder aufhängen. Sind die Wespen geschlüpft, suchen sie sofort nach den Motteneiern.

Wie verwendet man Schlupfwespen?

Die Eier der Mikroinsekten befinden sich auf den Kärtchen. Diese werden nach der Lieferung sofort dort platziert, wo Motteneier vermutet werden. Wer die Kärtchen nicht sofort verwenden will, kann sie einige Tage im Kühlschrank aufbewahren.

Wie lange hält eine Packung Schlupfwespen?

Schlupfwespen gegen Lebensmittelmotten wirken etwa drei Wochen. Anschließend kommt die Folgelieferung zum Einsatz. Insgesamt müssen die Kärtchen über einen Zeitraum von neun Wochen angewendet werden.

Wann muss ich die Trichogramma-Kärtchen erneuern?

Die Wespen beginnen nach wenigen Tagen zu schlüpfen. Dies zieht sich etwa drei Wochen hin. Nach drei Wochen liefern wir die nächsten Kärtchen und die alten werden entsorgt.

Wie viele Kärtchen benötige ich für meine Räume?

Ein Kärtchen genügt für ein Fach im Küchenschrank oder wird in eine befallene Schublade gelegt. Es kommt darauf an, wie viele Stellen mit Motteneiern entdeckt wurden. Wir bieten wahlweise die Lieferung von ein bis sechs Kärtchen an.

Wie viele Schlupfwespen brauche ich?

Auf einem Kärtchen befinden sich 3.000 Schlupfwespeneier. Für Regale, Fächer im Küchenschrank oder den Aufbewahrungsort von Tierfutter wird jeweils ein Kärtchen gebraucht. Es empfiehlt sich die Lieferung von sechs Kärtchen, damit alle befallenen Bereiche in der Küche abgedeckt werden.

Die Lebensmittelmotten fliegen überall herum – wo werden die Karten mit den Schlupfwespen platziert?

Die Motten selbst sind nicht die eigentlichen Übeltäter. Der Schaden geht von den Larven aus. Schlupfwespen gegen Motten werden dort eingesetzt, wo sich die Eier und Larven befinden.

Soll ich zusätzlich Mottenfallen verwenden?

Generell notwendig ist dies nicht. Mottenfallen lassen sich aber zur Kontrolle einsetzen. Solange noch ausgewachsene Tiere daran haften, ist die Gefahr von Motteneiern noch nicht gebannt. Allerdings besteht auch die Gefahr, die harmlosen Schlupfwespen damit zu fangen. Auch Mottenspray ist während der Anwendung nicht zu verwenden, kann aber nach Abschluss zur Vorbeugung gebraucht werden. 

Trotz der Entsorgung aller befallener Lebensmittel sind noch Motten und Larven vorhanden - warum?

Die Eiablage erfolgt oft nicht direkt in den Lebensmitteln. Auch in Fugen und Löchern in den Schränken und Schubladen können sich Motteneier befinden. Auch kann es sein, dass sich die Motten noch im Entwicklungszyklus befunden haben und somit übersehen wurden. Um das Ende eines Mottenbefalls feststellen zu können, muss mindestens ein kompletter Motten-Lebenszyklus abgewartet werden.  

Wie bewahre ich meine Lebensmittel mottensicher auf?

Verpackungen aus Papier, Karton und selbst dünner Plastik können Motten nichts anhaben. Die sicherste Aufbewahrungsmöglichkeit sind Glasgefäße.

Sind die Schlupfwespen gefährlich?

Schlupfwespen sind absolut ungefährlich. Sie haben es allein auf ihren Wirt, die Motte abgesehen. Auch für Haustiere besteht keine Gefahr.

Was passiert mit den Wespen nach der Behandlung?

Schlupfwespen sind etwa zehn Tage lebensfähig. Die Fortpflanzung erfolgt nur, solange noch Motteneier vorhanden sind. Ist dies nicht der Fall, verschwinden die Mini-Wespen durchs Fenster oder zerfallen zu Staub.