Mücken sind nicht nur lästig, sie können auch gefährlich werden. Damit der Urlaub in den Tropen nicht zum Albtraum wird, gehört ein verlässlicher Mückenschutz (Repellents) mit dem Wirkstoff DEET ins Reisegepäck um lästige Insekten zu vertreiben. Die Substanz DEET ist ein bewährter Wirkstoff in Insektenschutzmitteln. Die Wirkung hält lange an und beschränkt sich nicht nur auf Mücken.

Im Folgenden wird verraten, worum es sich bei DEET handelt, wie der Stoff wirkt und was es bei seiner Anwendung zu beachten gilt. Außerdem stellen wir geeignete Mittel vor! 

Grundlegende Informationen zum Wirkstoff DEET

DEET steht für Diethyltoluamid und ist einer der bekanntesten und bewährtesten Wirkstoffe zur Insektenabwehr. Die US-Armee hat das Diethyltoluamid im Jahre 1946 entwickelt. Erprobt wurde DEET im Vietnamkrieg, wo sich die Soldaten gegen aggressive Stechmücken zur Wehr setzen mussten.

Seit 1957 ist DEET auch für die Zivilbevölkerung zugelassen. Die kommerzielle Vermarktung begann im Jahre 1965. DEET besitzt ein breites Wirkungsspektrum und schützt nicht nur vor Mücken, sondern auch vor Milben, Flöhen oder Zecken. Die Wirkungsweise ist noch nicht hinreichend erforscht. Es wird davon ausgegangen, dass die Insekten vom Geruch abgeschreckt werden. Eine weitere Theorie sagt aus, dass Insekten den Menschen nach dem Auftrag des Mittels nicht mehr über den Geruchssinn wahrnehmen können.

Die Wirkungsdauer ist von der DEET-Konzentration im Produkt abhängig. Meist ist DEET in Artikeln wie Spray-Form im Handel erhältlich. DEET selbst ist beinahe geruchlos und wird bei der Verwendung in Insektenschutzmitteln mit verschiedenen Duftstoffen versetzt.

5 Fakten über DEET

  1. DEET ist das beste derzeit verfügbare Insektenabwehrmittel.
  2. DEET ist in unterschiedlichen Konzentrationen in Insektenschutzmitteln enthalten.
  3. DEET umgibt die Haut mit einem Schutzfilm, der Insekten abwehrt.
  4. DEET wird von der WHO empfohlen.
  5. DEET ist in tropischen Reiseländern das effektivste Mittel.

Wirkungsweise von DEET

Produkte, die DEET enthalten, zählen zu den wirksamsten Schutzmaßnahmen gegen lästige und in bestimmten Regionen der Erde auch gefährliche Blutsauger. Daher verwenden wir DEET bei unseren Anti-Moskito-Sprays

Bei der Wirkungsweise gehen die Ansichten, wie bereits erwähnt, auseinander. In der Vergangenheit wurde behauptet, der Kontakt mit DEET würde den Duftsensor der Insekten blockieren und damit verhindern, dass Menschen von Mücken überhaupt aufgefunden und wahrgenommen werden.

Neuere Forschungsergebnisse und Studien stellen diese These infrage. Die Wirkungsweise von DEET wird damit erklärt, dass der Inhaltsstoff von den Insekten sehr wohl wahrgenommen wird und sie gerade deshalb den Menschen meiden, nämlich weil sie ihn buchstäblich nicht riechen können.

DEET blockiert mit Acetylcholinesterase ein wichtiges Enzym der Insekten. Die Nervenzellen der Tiere werden durch das enthaltene DEET gereizt. Daher sollten Mücken rechtzeitig die Flucht vor diesen Insektensprays antreten.

Die Wirkungsweise gegen folgende Insekten ist klinisch durch Studien bestätigt. Wirkungslos bleibt DEET dagegen bei Bienen, Hummeln, Wespen und Hornissen.

  • Mücken (Aedes, Culex, Simulium)
  • Anopheles-Mücke
  • Gemeiner Holzbock
  • Moskitos
  • Milben
  • Bremsen
  • Fliegen

Die Wirkungsdauer kann mit einem Sonnenschutzmittel verglichen werden. Die Konzentration sollte mindestens 20 Prozent betragen. Mit der Höhe der Konzentration steigt die Wirkungsdauer, aber nicht die Intensität der Wirkung. Der DNFT Mückenschutz enthält eine Konzentration von 50 Prozent und ist damit auch in Risikogebieten ein zuverlässiger Schutz.

Verwendung von DEET

Wird DEET vorschriftsmäßig angewendet, gilt der Wirkstoff als sicher und ungefährlich. Der Kontakt mit Augen und Schleimhäuten ist zu unterlassen. Auch auf entzündete Hautstellen oder nässende Wunden darf DEET nicht gelangen. Da DEET Kunststoff angreift, ist der Kontakt mit entsprechenden Materialien zu vermeiden.

Damit die Wirkung des Präparates erzielt werden kann, sind einige Anwendungshinweise zu berücksichtigen. DEET sollte nicht zeitgleich mit einem Sonnenschutzmittel aufgetragen werden. Nach Anwendung des Sonnenschutzmittels sollte etwa 20 Minuten abgewartet werden, bis DEET aufgetragen wird. Die auf dem Produkt angegebene Schutzwirkung wird durch Baden oder Schwitzen reduziert. Daher sollte das Produkt zur Sicherheit regelmäßig erneuert werden.

Beim Aufenthalt in den Tropen ist DEET flächendeckend aufzutragen. Wer sehr dünne Kleidung trägt, sollte auch die darunterliegende Haut mit dem Mittel versorgen. Der Auftrag auf wunde, gereizte und entzündete Hautpartien ist zu unterlassen. Nicht geeignet ist DEET für Kinder unter zwei Jahren sowie während der Schwangerschaft und Stillzeit.

In nicht malariagefährdeten Gebieten wie Deutschland und Europa sollte man stattdessen auf Sprays mit Permethrin oder Icaridin zurückgreifen.

Einsatzgebiete von DEET

DEET besitzt ein breites Wirkungsspektrum und unterstützt die Abwehr von:

  • Stechmücken
  • Fliegen
  • Bremsen
  • Milben
  • Zecken

Jährlich vertrauen etwa 200 Millionen Menschen weltweit auf DEET. Insektenschutzmittel haben im Haushalt wie im Urlaubskoffer ihren Platz. Beim Aufenthalt in der Natur, in Freibädern oder an Badeseen, beim Zelten und Campen, bei Waldspaziergängen, Bootstouren, Nachtwanderungen oder Reisen in tropische Risikogebiete macht sich die sichere und zuverlässige Wirkung von DEET bezahlt.

DEET auf Reisen

Ein Mückenstich in heimischen Gefilden ist kaum bedenklich. Wurde der Insektenschutz einmal vergessen, fällt dies nicht weiter ins Gewicht. Weltweit bietet sich ein komplett anderes Bild der scheinbar harmlosen Blutsauger. Allein in Tansania sterben pro Jahr bis zu 60.000 Menschen infolge von Malaria, Gelbfieber oder Dengue-Fieber. DEET ist also besonders wichtig für Mückensprays in tropischen Reisegebieten.

Mückenstiche werden zu einer tödlichen Gefahr. Bis heute wurde kein wirkungsvoller Impfschutz gefunden. Ein wirksamer Insektenschutz kann Leben retten. Ein einfaches Insektenspray ohne DEET zu benutzen wäre purer Leichtsinn. Die Mittel wirken nicht zuverlässig und besitzen oft keine Langzeitwirkung.

Wie die konkrete Risikolage im gewählten Reiseland aussieht, kann auf der Homepage des Auswärtigen Amtes in Erfahrung gebracht werden. Die Gefahr, an Malaria zu erkranken, ist in Äquatorial-Afrika, in Indien und Brasilien am größten. In Südamerika liegt der Schwerpunkt von Zika. In Südostasien ist das Dengue-Fieber weit verbreitet.

Ist DEET in ausreichender Konzentration enthalten (mindestens 20 Prozent) sind in Deutschland verkäufliche Insektensprays auch für Reisen in die Tropen geeignet. Moskitomittel auf der Basis von Lavendel, Teebaum oder anderen ätherischen Ölen können keinen mit DEET vergleichbaren Schutz darstellen und sind für den Aufenthalt in Risikogebieten ungeeignet.

Tipp! Da die Haut unter dem DEET-Film nur noch sehr schlecht atmen kann wird das besprühen mit solchen Mitteln gerade in tropischen Gebieten oft als unangenehm empfunden. Als Alternative für die Nacht können wir daher ansonsten nur noch ein Moskitonetz zum Schutz vor Insektenstichen empfehlen.

DEET als Wirkstoff gegen Mücken und Moskitos in Deutschland

Ein Mückenstich in Deutschland ist keine große Sache, sollte aber dennoch nicht auf die leichte Schulter genommen werden. Die Klimaerwärmung sorgt dafür, dass sich auch in unseren Breiten tropische Mücken ausbreiten können. Eine sichere Prävention wird in den kommenden Jahren an Bedeutung gewinnen.

Mit der asiatischen Tigermücke, welche das Denguefieber übertragen kann oder der Gelbfiebermücke sind tropische Blutsauger auch in Baden-Württemberg, Brandenburg und anderen Regionen Deutschlands auf dem Vormarsch.

DEET sollte auch in deutschen Haushalten nicht fehlen. Das Spray baut nicht nur einen zuverlässigen Schutz gegen Mücken auf, sondern schützt auch vor Zecken, die vermehrt in deutschen Wäldern und auch im heimischen Garten unterwegs sind und als Überträger von Frühsommer-Meningitis und Borreliose gelten.

Gründe für den Einsatz von DEET

Geht es um die eigene Gesundheit, sollten keine Kompromisse eingegangen werden. DEET ist ein bewährter Wirkstoff zur Abwehr der verschiedensten Insekten. Die Klimaerwärmung lässt die Insektenbestände stetig wachsen. Tropische Mücken sind auf dem Vormarsch und mehr und mehr Gegenden in Deutschland gelten als Zecken-Risikogebiet. Mit DEET gehen Anwender auf Nummer sicher und schützen sich effektiv gegen eine Vielzahl an Insekten.

Bei Reisen in Risikogebiete gilt DEET Insektenspray als Muss. Kein Mittel schützt effektiver und nachhaltiger gegen gefährliche Blutsauger.

DEET richtig angewendet

Da die Substanz DEET nicht für jede Person verträglich ist und sogar Allergien auslösen kann sollten DEET-Insektensprays von Kindern und schwangeren Frauen nicht angewendet werden. Allgemein wird vor der Anwendung von DEET-Produkten bei Kindern dazu geraten zuvor einen Arzt zu fragen.

DEET Produkte nie direkt in die Augen sprühen und bei Augenkontakt das betroffene Auge sofort mit laufendem Wasser ausspülen und einen Arzt kontaktieren.

Zusätzlich sollten auf jeden Fall die Hinweise auf der Verpackung und Flasche durchgelesen und beachten werden.

Vorteile von DEET

  • wirkt sicher
  • wirkt nachhaltig
  • in der Praxis erprobt
  • wirkt gegen tag- und nachtaktive Insekten
  • für den Einsatz in Risikogebieten empfohlen

Nachteile von DEET

  • dringt in die Haut
  • wirkt auf das Nervensystem ein
  • reizt die Haut
  • kann Kunstfasern oder Leder angreifen

Moskitostiche & Zeckenbisse wirkungsvoll verhindern mit DFNT

Viele Mückenarten brüten gerne in flachen Gewässern, im Zweifel genügt aber eine noch so kleine Pfütze, um ihre Eier darin abzulegen. Globalisierung und Klimawandel sorgen dafür, dass sich inzwischen auch Stechmückenarten aus Gebieten wie den Tropen in Süd- und Mitteleuropa wohlfühlen, darunter die Gelbfiebermücke, die Buschmücke oder die Asiatische Tigermücke, die sich sogar schon in Teilen Süddeutschlands etabliert hat. An Bord von Schiffen oder Flugzeugen werden die Moskitos unbemerkt eingeschleppt und breiten sich dann rapide aus. Viele der in den Tropen beheimateten Mücken tragen gefährliche Viren in sich, die sie beim Stich auch auf den Menschen übertragen können. Diese Viren können gefährliche Krankheiten, wie das Dengue Fieber, Malaria, Gelbfieber, Zika, Chikungunya oder das West-Nil-Fieber, auslösen.

Mit dem DFNT MÜCKENSPRAY HautSpray haben wir ein Mittel zum zuverlässigen Mückenschutz entwickelt. Das Mückenspray ist eine effektivere Methode zu herkömmlichen Mückennetzen oder Mückenarmbändern, da es dafür sorgt, dass Mücken den Geruch des Menschen nicht bzw. vermindert wahrnehmen und dadurch nicht zustechen. Mückenarmbänder bieten zudem auch keinen Ganzkörperschutz vor lästigen Mücken. Das DFNT Mückenspray entfaltet nach dem Aufsprühen auf Haut oder Kleidung sofort seine Wirkung, die sogar bei starker Sonneneinstrahlung bis zu acht Stunden anhält. So schützt DFNT MÜCKENSPRAY HAUTSPRAY zuverlässig vor den Stichen heimischer und tropischer Moskitos und beugt potenziellen Krankheiten, wie z. B. Malaria vor. Da auch Zecken die menschlichen Duftstoffe dank des Wirkstoffs DEET nicht mehr wahrnehmen, eignet sich das Mückenspray daher auch ideal als Zeckenschutz.

Vorteilspreis
19,90  19,39 

19,90  19,39  / 100 ml

inkl. MwSt.

zzgl. Versandkosten

Lieferzeit: 1-3 Werktage

Vorteilspreis
19,90  19,39 

7,96  7,76  / 100 ml

inkl. MwSt.

zzgl. Versandkosten

Lieferzeit: 1-3 Werktage

Zusammenfassung & Fazit

DEET gilt als einer der bevorzugten Wirkstoffe zur Insektenabwehr. Das chemische Präparat wurde von der US-Armee entwickelt und im Vietnamkrieg erprobt. DEET legt sich wie ein Schutzfilm auf die Haut und verhindert dadurch Stiche von Mücken, Zecken, Milben oder Bremsen. Bei vorschriftsmäßiger Anwendung sind keine gesundheitlichen Risiken zu befürchten.

Die WHO weist ausdrücklich auf die Bedeutung von DEET hin und empfiehlt die Anwendung bei Reisen in die Tropen. DEET wird als wirksames Moskito-Mittel für Reiseziele mit einem hohen Gelbfieber-, Zika- oder Malaria-Risiko empfohlen. Mit einem DFNT Moskito-Spray sind Reisende bis zu acht Stunden geschützt.

Häufige Fragen zum Thema DEET

Wie schädlich ist DEET?

DEET wird über die Haut aufgenommen. Dadurch gelangt der Stoff auch in unser Nervensystem. Infolge dessen können Kribbeln und Taubheitsgefühle auf der Haut auftreten. Wird DEET nach Vorschrift angewandt, sind keine Nebenwirkungen zu befürchten. Unsachgemäßer Gebrauch kann in Ausnahmefällen zu Krampfanfällen führen.

Was ist DEET Mückenspray?

DEET Mückenspray ist ein verlässlicher Schutz vor verschiedenen Insekten. In heimischen Regionen liegt der Fokus auf dem Zecken-Schutz. In den Tropen bieten DEET Schutz vor Malaria und anderen von Stechmücken übertragenen gefährlichen Krankheiten.

Wie wirkt DEET?

DEET bildet einen Schutzfilm auf der Haut und wirkt auf das zentrale Nervensystem der Insekten. Diese werden vertrieben. Stiche und Bisse werden durch DEET wirkungsvoll verhindert.

Wie viel Prozent DEET ist wirksam?

Die Wirkstoffkonzentration bestimmt die Dauer des Schutzes. Mittel mit 20 bis 30 Prozent Wirkstoff schützen bis zu vier Stunden. Ein Anteil von 40 Prozent bietet sechs bis acht Stunden Schutz. Mittel mit 50 Prozent Anteil können bis zu zehn Stunden Schutz gewähren. Allerdings kann dieser durch den Aufenthalt im Wasser, durch den Auftrag von Sonnencreme und durch Schwitzen beeinträchtigt werden.

Was bedeutet DEET?

DEET steht für Diethyltoluamid, ist eine Flüssigkeit und wird als Insektenabwehrmittel eingesetzt. Dafür wird es künstlich hergestellt, kommt in der Natur aber auch in Insekten vor.